Fragen zum Halbjahreswechsel

  • Da jeder Kurs nur eine Endnote hat, scheint es für mich Sinn zu machen, für jedes Halbjahr einen neuen Kurs anzulegen, da es ja in jedem der Halbjahre eine "Endnote"(=Zeugnisnote) gibt.
    Meine Frage betrifft nun den Übergang zum 2. HJ. Wie bekomme ich sowohl die Schüler, als auch die Kursstruktur effizient in einen neuen Kurs? Dupliziere ich den Kurs, ist zwar alles da, aber ich müsste die Noten des ersten Halbjahres alle von Hand löschen. Außerdem wäre das alte Kursbuch noch da.
    Gibt es da eine Möglichkeit, die ich übersehe, oder wie macht ihr das?
    Oder ist es doch möglich ein ganzes Schuljahr mit 2 Halbjahresnoten in einem Kurs zu haben? (Oder sogar 4 Halbjahre für eine komplette Qualifikationsphase?) Das wäre mir eigentlich die liebste Lösung. (Wobei obiges Problem dann am Ende des Schuljahres auftritt.)

  • Vielen Dank, das hat schonmal geholfen, so werde ich es jetzt machen.
    Wie sieht es denn am Schuljahresende aus? Gibt es eine Möglichkeit den Kurs komplett mit Schülern ubnd Struktur, aber ohne Noten zu kopieren?

  • Nicht innerhalb einer Datenbank, sondern nur wenn du eine neue anlegst und die Kurse dort hinein importierst. In diesem Schritt wird dir ein Imprtfilter angeboten.

  • O.K. Das heißt ich mache jedes Jahr eine neue Datenbank. In der Qualifikationsphase kann ich aber auch den ganzen Kurs importieren und habe dann so die vier Halbjahre übersichtlich in einem Kurs. Ein kleiner Schönheitsfehler ist, dass sich alles unter einer Endnote sammeln muss. Aber da ich mit Gewicht 0 arbeiten kann, ist es wohl tatsächlich nur ein Schönheitsfehler. Danke für die Hilfe!

  • Wenn das erste HJ nicht mit in die Note des Versetzungszeugnis einfließt, dann kann man für das 2. Halbjahr auch die Kategorie "2. HJ" weglassen bzw. diese durch verflachen wieder löschen.
    Dann hat man alle Noten des 1. Halbjahrs in der Kategorie "1. HJ" im Blick (mit Gewicht 0) und die Endnote gibt die Note des 2. Halbjahrs an.



    (Ich will hier aber keine pädagogische Diskussion lostreten - so viele Schuformen, in so vielen (Bundes)ländern und so viele "internen" Gepflogenheiten ...)

  • Ich bin schon ein TT-Nutzer der ersten Stunde, aber ich habe immer noch nicht den idealen Weg gefunden, wie ich das Halbjahr für mich brauchbar lösen kann: wie bekomme ich mündlich/schriftlich trotz der Halbjahre sauber getrennt? Evtl. ist das durchaus ein Feature Request.


    Die im Video vorgeschlagene Lösung finde ich unbefriedigend, weil ich eigentlich das Schuljahr nicht komplett in zwei Halbjahre teilen will bzw. soll. In BW gibt es zum Halbjahr ausdrücklich kein Zeugnis, sondern nur eine Information über den Zwischenstand. Danach wird normal weitergerechnet, das ganze Jahr zählt.

    Mit der im Video vorgeschlagenen Weise wird zwei Mal eine Note aus mdl/sch ausgerechnet, einmal zum Hj, dann am Ende. Rechnerisch macht das tatsächlich keinen Unterschied, wenn ich so vorgehe. Aber: ich würde gerne zu jedem Zeitpunkt bezogen auf das ganze Schuljahr wissen: Was ist die schriftliche, was die mündliche Note? Nicht: Was ist die Endnote aus sch/mdl im ersten, was im zweiten Hj? Also gar kein Halbjahr, es wird immer weiter gerechnet.

    Dennoch sollte ich mir die Halbjahresnote auch notieren, alleine schon um mich zu erinnern, was man da vergeben hat. Das einfach händisch oder durch einen Ausdruck zu machen, ist ja wohl unter dem Niveau von Teachertool!

    Hierfür stelle ich mir eine erweiterte Kopierfunktion vor. Man kann ja bisher wählen, ob man nur die Kategorien oder alle Notenspalten kopieren möchte. Leider kann man nicht die INHALTE der Kategorien oder Spalten mitkopieren. Ich würde gern zum Halbjahr die Ergebnisse der bisherigen Kategorie in eine eigene Spalte kopieren können, die ich dann '1.Hj' nenne und mit '0' gewichte - nur als Notiz.

    Alternativ fällt mir nur ein, von der Klasse zum Halbjahr ein Duplikat zu erstellen. Das handhabe ich z.Z. so, denn so ist der Stand zumindest gesichert. Aber ich habe diese Information (z.B. in der Konferenz) nicht sofort parat, sondern ich muss erst in eine eine andere Tabelle wechseln. Viel besser wäre dafür eine Notizsspalte mit 0-Gewicht.

    Hat jemand eine weitere Idee, wie ich eine solche Notizzspalte realisieren kann?

  • Hm, also eine Spalte mit dem Gewicht 0 lässt sich jederzeit und überall einrichten.

    Die "offiziell" gesetzten Noten (ob nun für ein Zeugnis oder für eine Mitteilung) müssen sicherlich auch in BW aus einer pädagogischen Überlegung und nicht aus einer Rechnung erwachsen.


    Also warum nicht dann einfach zum Halbjahr eine Spalte mit dem Gewicht 0 anlegen und händisch ausfüllen? Wenn ich über jede Note nachdenke, dann kann ich sie auch in einer Spalte notieren. Und ob ich nun bei jedem Schüler die errechnete Note prüfe und ggf. überschreibe oder gleich die ermittelte Note in eine Spalte tippe macht wohl keinen Unterschied.


    Aus meiner Sicht ist es sicher nicht verkehrt, wenn man gewisse Dinge - so z.B. das setzen der Halbjahresnote - wirklich selber für jeden Schüler macht.

  • Also warum nicht dann einfach zum Halbjahr eine Spalte mit dem Gewicht 0 anlegen und händisch ausfüllen?

    So mache ich das auch - übrigens auch dann, wenn ich den Schülern unterm Jahr einen Zwischenstand mitteile - somit weiß ich, was ich ihnen gesagt habe. Die Spalte bekommt dann als Titel das Datum der Bekanntgabe.

  • Also warum nicht dann einfach zum Halbjahr eine Spalte mit dem Gewicht 0 anlegen und händisch ausfüllen?

    Weil ich genau das bereits in den Notenspalten selbst mache: Ich gehe die einzeln durch und schraube so lange, bis es zum Halbjahr pädagogisch passt (habe dafür eine eigene Notenkategorie, die ich 'Zünglein' nenne :-) ) Pädagogisch drehen kann ich ja eh nur bei den mündlichen Noten, davon mache ich quartalsweise Zwischenstände. Diese werden pädagogisch so gewichtet, dass eine angemessen HJ-Note entsteht.

    Bei der von dir vorgeschlagenen Methode sehe ich den Nachteil, dass dann eine pädagogische Halbjahresnote da steht, die aber u.U. von der, mit der dann tatsächlich weiter gerechnet wird, abweicht. Das könnte zu Verwirrung führen oder sogar unfair werden.

  • So dramatisch finde ich das nicht. Dann rechnet TT halt mit einer anderen Note weiter?


    Wenn TT z.B. +3 vorschlägt und du einen 2er gibst, weil du eine steigende Tendenz in den letzten Wochen vor Notenschluss siehst, dann fände ich das völlig o.k. Wenn sich dann im Sommersemester herausstellt, dass TT bzw. der Schüler doch Richtung -3 geht, dann gibt es am Schulschluss eben tatsächlich einen 3er oder im Extremfall sogar einen 4er. Die Noten in TT sollen ja sowieso nur eine Richtschnur sein.

    Das "Herumschrauben" und die Kategorie "Zünglein" sind ja vielleicht auch nicht immer ganz fair. Und mehr als uns aufrichtig um faire Noten zu bemühen, können wir nicht machen - eine gewisse Subjektivität bleibt immer. War z.B. die Mitarbeit eines Schülers "ganz toll" oder nur "toll"?


    Aber du bist ein alter TT-Profi - vielleicht habe ich dich auch nur einfach nicht ganz richtig verstanden...

  • Doch du hast mich ganz richtig verstanden. Und mich als alten TT-Profi hat genau dies von Anfang an gestört.


    Ein weiteres Argument ist mir beim Überlegen noch klargeworden, weshalb ich eure vorgeschlagene Methode nicht so richtig klasse, sondern nur eine Krücke finde: Mein 'Zünglein' benutze ich nur bei den Schülern, wo mir der errechnete Vorschlag von TT aus pädagogischen Gründen nicht gefällt. Das ist aber nur in 10 oder höchstens 20% der Fälle so. Nach eurem Vorschlag muss ich aber die Note bei allen Schüler noch mal händisch übertragen. Das summiert sich ganz schön - zumal ich die ja dann alle auch noch ins Notenprogramm der Schule eintippen muss. TT soll dem armen Lehrer aber doch Arbeit abnehmen, oder? ;-)

    Bei meinem Vorschlag würde ich die Noten natürlich alle durchgehen, aber nur im Bedarfsfall bearbeiten, und dann den aktuellen Stand mit ein paar Tapps zur Dokumentation sichern. Ich fände das wesentlich besser.

    Konkretisierung des Feature Requests:

    Die Routine 'Note/Kategorie kopieren' erweitern um 1.) Kompletten Notenbaum mit eingetragenen Noten und/oder 2) aktuelle Werte der Kategorien. Letzteres würde mir schon reichen, denn (für mich schwer abschätzbaren) den Daten- und Rechenaufwand, alle einzelnen Noten ein zweites Mal im Notenbaum zu haben, braucht es für meinen use case nicht.

  • ..nur zum Verständnis: zur FInding der Halbjahrsnoten erstellst du die zusätzliche Spalte "Zünglein" im Bereich "Mündlich".

    Was geschieht mit dieser Spalte im Verlauf des 2. Halbjahrs. Bleibt sie bestehen oder setzt du dann ihr Gewicht auf Null? D.h. wird die Endnote mit oder ohne dem "Zünglein" aus dem 1. HJ berechnet?

  • Ok, dann etwas genauer:

    Ich teile den Schülern mündliche Quartalsnoten mit. Am Ende eines jeden Quartals benutze ich diese Spalte 'Zünglein', um aus den x Stundennoten und sonstigen Noten (Referate, Protokokolle, HA, etc) mit einer pädagogischen Gewichtung das Quartal richtig zu bewerten.

    Die Spalte 'Zünglein' bleibt also drin, denn aus diesen Quartalsnoten, die die Schüler kennen, bildet sich die mündliche Note, die dann zusammen mit der schriftlichen die Endnote bildet.

    Die Quartalsnote passt dann zeitlich meist so, dass ich sie zur KA mit rausgeben kann. Und außerdem kann ich die Schüler motivieren: Im nächsten Quartal fangen alle bei 0 an. Diese Transparenz wird von vielen Schülern geschätzt: Sie können sich eigentlich selbst ausrechnen, wie der aktuelle Stand nach dem jeweiligen Vierteljahr ist. (Nur am Schuljahresende teile ich die letzte Quartalsnote natürlich erst nach der Zeugniskonferenz mit - versetzungsrelevante, pädagogische Gewichtungen sollte man sich vorbehalten.)


    BTT: Die schriftliche Note hat aber naturgemäß keine Quartale, auch kein Halbjahr. Die läuft durch, sonst würde das System wieder weniger transparent. Daher wünsche ich mir eine Erweiterung der Kopierfunktion, die auch eingetragene Noten mit kopiert, um den Halbjahresstand in einer Notizsspalte festzuhalten.

  • Hilft dir das eventuell?

    Mir hat es gut geholfen, hab das jetzt zum ersten Mal so ausprobiert.


    Nun habe ich nur noch 2 Problemchen:


    Die Fehlzeiten des 1. HJ sind ja noch drin. Die standen aber im Zeugnis des 1. HJ - muss ich die von Hand löschen? Oder gibt es da elegantere Lösungen?

    Ähnliches -aber nicht ganz so wichtig- gilt für die alten Bemerkungen des 1. HJ.


    Habt ihr da gute Ideen?

  • Ich bin nicht ganz sicher, was du mit Report meinst.


    Meinst du das Kursbuch? Das habe ich gemacht.


    Aber ich gebe die Fehlzeiten immer ins Zeugnis ein, während ich auf das iPhone schaue. Und da hab ich bis jetzt noch keine Angabe/keinen Bereich gefunden, wo die alten dann weg sind? Ich gehe sonst immer zum Schüler und lasse mir seine Fehlzeiten zeigen. Da stehen jetzt aber auch noch die alten.

  • Ja, das Kursbuch meinte ich. Wir müssen das nur ausgedruckt abgeben, daher passt dieser Punkt für mich.

    Zwei Gedanken zu deiner Beschreibung:


    1. ein Vorschlag für einen Workaround:

    Wenn du das KB mit dem eingestellten Datumsbereich nicht ausdrucken möchtest, kannst du es ja auch in der Vorschau am Handy anschauen, während du die Fehlzeiten eintippst.


    2. Bestärkung meines o.g. Feature Requests:

    Auch in deinem Fall würde es helfen, dass man beim Kopieren von Notenbaum/Kategorien auch die Noten mitkopieren kann. Denn es wäre eine sauberere Lösung für die Kursstufe, für jedes Halbjahr einen neuen Kurs anzulegen. Dann hättest du auch die Fehlzeiten immer für den richtigen Geltungszeitraum. Aber die alten Halbjahresnoten sollten ja dann der Übersichtlichkeit wegen auch im aktuellen Kurs sichtbar sein - das ginge dann mit einem Import der alten Endnoten samt Ergebnis in jeweils eine eigene Notizsspalte.

  • Das Problem mit den Fehlzeiten habe ich folgendermaßen gelöst:

    Eine Kopie der Datenbank des 1. Halbjahrs angelegt und dIese 2. Halbjahr genannt.

    Für Klassen und Kurse bei denen ich Fehlzeiten zähle, habe ich den entsprechenden Kurs nochmal importiert (Quelle: Datenbank 1. Halbjahr)

    Beim Import kann man die Datenfelder aussuchen, die übernommen werden sollen.

    Den Haken für Fehlzeiten habe ich gelöscht und sonst alles übernommenen.

    Den ursprünglichen Kurs konnte ich jetzt löschen und den importierten Kurs umbenennen.

    Dadurch habe ich den Kurs so wie vorher, nur ohne Fehlzeiten.


    edit:

    Abschließend muss man noch die Verknüpfung im Stundenplan ändern.

    Dort ist noch der alte, jetzt gelöschte Kurs eingetragen - auch wenn der Name des neuen Kurses identisch ist. Das wird aber im Stundenplan (genialer Weise!) durch ein Papierkorbsymbol hinter dem Kurs angezeigt. Bei den betroffenen Kursen im Stundenplan einfach auf die drei Punkte klicken und den richtigen Kurs auswählen.

  • Für die Bemerkungen nutze ich folgende Lösung:

    Ich vergebe über eine Checkliste bei jedem Schüler die Bemerkung " **** Halbjahrswechsel **** "

    So habe ich die Bemerkungen des 1. Halbjahrs noch im Blick und trotzdem eine gut sichtbare Grenze.

  • Noch ne Frage zum Halbjahreswechsel:

    Ein Schüler hat bei mir den Kurs abgewählt.

    Kann ich den Schüler irgendwie inaktivieren, ohne die Noten des ersten Halbjahres zu löschen?

    Ähnliches gilt z.B. für Schüler mit längerem Auslandsaufenthalt, kann man da irgendwie eingeben, dass die 3 Monate fehlen?

  • So weit ich weiß, gibt es keine Funktionierende zum Inaktivieren einzelner Schüler.

    Eine Möglichkeit ist vor den Namen des Schülers zzz zu schreiben. (Z. B. zzzMüller, Hans)

    Dann werden diese Schüler in der Kursliste ganz nach unten sortiert.

    Das schafft etwas mehr Überblick in der Kursliste.

  • Ich schreibe es mal hier hinein, weil es zum Thema passt [aber eigentlich ein Wunsch ist].


    Ich würde mich sehr für eine Art "Marker" oder Ähnliches freuen, der mir ermöglicht, einen S konsequent zu "deaktivieren" bzw. "auszublenden") . Mit konsequent meine ich, dass es wichtig wäre, z.B. sollte die Gesamtschülerzahl entsprechend zu reduzieren, die Schnitte anzupassen etc.


    Andererseits sollte ich die Möglichkeit haben, auf Infos/Noten zu diesem Schüler noch zurückgreifen zu können.


    Vielleicht wäre so eine Art Sammelbecken möglich? Oder irgendwie was Ausgegrautes? Oder ???


    Karsten

  • Da muss ich dich leider enttäuschen: Zugang, Abgang

  • OK, davon geht die Welt nicht unter und so oft kommt das ja auch nicht vor.


    Aber ist es wirklich so praxisfern, auf solche S auch noch später zurückgreifen zu wollen oder gar zu müssen?

    Ein S geht zum HJ an eine andere Schule - ich unterrichte ihn folglich nicht mehr - lösche ihn - und nach 4 Wochen bittet mich die Schulleitung, den Kollegen auf der neuen Schule die Einzelnoten (natürlich haben sie ja die Gesamtnote des Halbjahreszeugnisses) zukommen zu lassen.

    Gut, das hätte ich voraussehen können und einen Ausdruck machen, aber genau dafür habe ich TT, um das zu vermeiden.

  • Ich habe das Vorgehen zum Halbjahreswechsel aus dem YouTube-Video probiert und muss leider feststellen, dass das so nicht funktioniert. Da in die Endnote das 1. und das 2. Halbjahr eingerechnet werden sollen, ist es sinnlos, zwei verschiedene Halbjahre anzulegen, da dann einfach die jeweils gerundeten Schnitten miteinander verrechnet werden, was zu Ungenauigkeiten in der Endnote führt. Zudem schreibe ich im ersten Halbjahr in manchen Klassen zwei Klausuren und im zweiten Halbjahr nur eine, sodass der Schnitt in dieser Kategorie nicht gleich gewichtet sein darf. Das Ganze ist ziemlich kompliziert, dabei müssen doch sicher die meisten Lehrer beide Halbjahre miteinander in die Endnote miteinbeziehen und wollen dann nicht fürs gesamte Schuljahr nur einen Datensatz haben, da dann ja der Zwischenstand des Halbjahreszeugnisses verloren geht. Vielleicht lässt sich ja eine Funktion hinzufügen, dass innerhalb der jeweiligen Endnote alle Noten beider Halbjahre einzeln innerhalb einer Kategorie (mündlich/schriftlich) miteinander verrechnet werden und nicht deren Kategorieschnitt.

  • Bei Kursen, bei denen das gesamte Schuljahr ins Endzeugnis zählt, die aber im Halbjahr ebenfalls ein Zeugnis erhalten, löse ich das folgendermaßen:

    Ich teile nicht in erstes und zweites Halbjahr, sondern es gibt lediglich eine übergeordnete Kategorie "Endnote". Zudem erstelle ich zwei "Noten" mit dem Gewicht 0, die ich neben der Endnote platziere: "Zeugnisnote 1. Halbjahr" und "Zeugnisnote 2. Halbjahr". Wenn es soweit ist und die Halbjahresnoten anstehen, trage ich dann die errechnete Note (bei "Endnote") unter Berücksichtigung meiner pädagogischen Einschätzung händisch in das Feld "Zeugnisnote 1. Halbjahr" ein. So habe ich immer im Blick, was ich in diesem Halbjahr für eine Note vergeben habe. Alle hinzukommenden Noten werden aber ganz normal weiter in die Kategorie "Endnote" miteingerechnet.

    Vielleicht hilft das manchen...


    Gruß

  • Ja, das wurde weiter oben schon beschrieben. Auch der Nachteil: Du musst alle Noten händisch übertragen, sehr lästig.

    Mein Vorschlag daher sei hier noch mal wiederholt: Kopieren einer Kategorie inclusive Ergebnis sollte möglich sein, um so diese Notizspalte zu füllen. Thomas Fricke : Kann man das in die offizielle Vorschlagsliste aufnehmen?

  • Kopieren ist sicherlich sinnvoll. Hier finde ich es aber nicht so schlimm, da man ja vor den Zeugnisnoten (Halbjahr oder Ganzjahr) sowieso nochmal über jede Note drüberschauen muss...

  • Ah ja, danke, das ist eine gute Idee! Werde ich nächstes Schuljahr einmal ausprobieren, für dieses Halbjahr habe ich schon zu viele neue Einträge in den Kursen, da müsste ich dann zu viel nachtragen.

    Die Idee mit dem Marker "Halbjahreswechsel" in den Bemerkungen werde ich gleich mal umsetzen :)