Endnotenberechnung Notensysteme

  • Version TT Flex 6.2.16


    Hallo zusammen,


    ich befürchte, dass ich nicht der Erste mit der Frage bin, aber ich steige einfach nicht durch und konnte keine Antwort finden:


    Mein Kurs hat das Notensystem "Noten 1-6 (ohne Tendenzen). Die schriftliche Leistung hat das Notensystem "wie Kurs" und geht mit doppelter Gewichtung in die Endnote ein. Die mündliche Note hat das System "Noten 1.00-6.00 (Viertelnoten)" in der Eingabeform "Tendenz", damit ich auch Noten wie 1-2 vergeben kann. Die mündliche Note geht mit einfacher Gewichtung in die Endnote ein.


    Wenn ich nun z.B. schriftlich einen Schnitt von 1,5 bekomme und mündlich auch eine "1-2", also 1,5 vergebe, errechnet das System eine Endnote von 1,40 und vergibt eine 1.


    So wie ich das verstanden habe, sind die beiden Systeme doch eigentlich kompatibel weil sie beide von 1 bis 6 gehen und keine 1+ bzw. 6- zulassen? Wie kommt es zu der falschen Berechnung?


    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße


    Lars Ring

  • Hallo ringline,


    ich kann deine Beobachtung in TTC 7.1 auch nachstellen, aber bekomme als Durchschnitt 1,39 heraus. (Hattest du gerundet?) Eine Erklärung habe ich dafür nicht. Da müsste Helmut sich zu äußern.


    Grüße


    Rüdiger

  • Die beiden Notensysteme sind leider nicht zu 100% kompatibel.

    Im System Noten "1-6 (ohne Tendenzen)" hast du 6 Notenstufen und im System "Noten 1.00-6.00 (Viertelnoten)" sind es 21 Stufen.

    Wenn diese 21 Stufen gleichmäßig in 6 Stufen eingeteilt werden sollen, geht das nicht glatt auf und es kommt zu Verschiebungen bei den Dezimalstellen.


    Deinen Wunsch Viertelnoten für die mdl. Mitarbeit vergeben zu können kann ich gut verstehen - deswegen benutzte ich dieses System auch gerne.

    Dann müssen aber alle Noten im Kurs auf Viertelnoten eingestellt sein.

    Für die schriftlichen Leistungen komme ich aber gut damit zurecht. Du trägst einfach nur glatte Noten ein, wenn du willst - du bist ja nicht gezwungen, dort Zwischennoten zu vergeben.


    Die Endnote wird dann natürlich auch als Viertelnote dargestellt.

    Gerade das empfinde ich aber als großen Vorteil!

    Wenn bei einem Schüler z. B. 3-4 als Endnote erscheint, entscheide ich als Lehrer und setzte die Note "von Hand"

    Dadurch werde ich aber von TT darauf aufmerksam gemacht, wenn die Notenentscheidung bei einem Schüler knapp ist und ich genauer überlegen sollte.


    Herzliche Grüße

    Hainz

  • Trotzdem sollte man doch meinen, dass wenn In Kategorie "mündlich" als Dezimalnote 1,5 angezeigt wird und auch bei der Kategorie "Schriftlich" als Dezimalnote 1,5 angezeigt wird, es für die Halbjahresnote doch auch dezimal 1,5 sein sollte und nicht 1,4 oder 1,39. Das kann rein mathematisch nicht richtig sein.

  • Vielen Dank für die hilfreichen Antworten.


    Gewünschte Konstellation bei mir ist:

    • Klassenarbeiten als Prüfungen (Note Dezimal von 1,0 bis 6,0 nach Punkten linear berechnen lassen
    • mündlich-praktische Note als Viertelnote, da bei uns an der Schule Tendenznoten immer in Viertelnoten angegeben werden
    • Endnote i. d. R. als ganze Note

    Einstellung für den Kurs: Noten 1-6 (ohne Tendenzen).


    Ich habe das Gefühl, dass die "Noten 1-6 (ohne Tendenzen)" intern auch die 1+ vorsehen, auch wenn diese nicht eingegeben werden kann. Stelle ich bei einem Kurs mit Noten 1-6 die mündlichen Noten erst auf Viertelnoten und nach der Eingabe wieder auf Noten 1-6 um, so verschieben sie sich um 0,33, aus einer 2 wird z.B. eine 2,33.


    Ich finde es etwas bedenklich, wenn ein für mich alltägliches Vorgehen zu falschen Ergebnissen führt und es sich auch nicht durchschauen lässt, woran es letztendlich liegt, Warnanzeige hin oder her.


    Werde in Zukunft dem Vorschlag von Hainz folgen, bleibe aber interessiert an einer Auflösung der Sache.


    Viele Grüße


    Lars

  • dass die Viertelnoten- und Drittelnotensysteme nicht kompatibel sind, darauf weist TeacherTool bei gleichzeitiger Verwendung von beiden ausdrücklich hin.


    In Viertelnotensystemen ist 1.0 die beste aller möglichen Leistungen, in Drittelnotensystemen die 1+ bzw. 0,67.

    Die bestmögliche Leistung in einem System muss mit der bestmöglichen Leistung in allen anderen Systemen übereinstimmen, denn die Leistung verändert sich ja nicht mit der verwendeten Notenskala. Willkommen im deutschen Bewertungswirrwarr - aber TT macht es RICHTIG und wir können leider nichts dafür, dass die Leute, die die Notensysteme mal entworfen haben, sich mit der Materie (insbes. Vergleichbarkeit) zu wenig beschäftigt haben.


    Und ja: die 1+ ist in den Drittelsystemen "ohne Tendenzen" durchaus "drin", man kann sie nur nicht eingeben. Benutzt man aber mal "ohne" und mal "mit" Tendenzen, bleibt die Bewertung dadurch homogen.

    Beste Grüße / Regards
    Udo Hilwerling

    TeacherTool-Mastermind

    DATENSCHUTZ: Die Verwendung von TeacherTool unterliegt engen Grenzen. Informieren Sie sich vor dem Einsatz von TeacherTool über die Datenschutzgesetze Ihres Landes / Kantons und achten Sie diese. Erfassen Sie insbesondere keine Daten, die Sie nicht speichern und/oder automatisch verarbeiten dürfen. Legen Sie Sicherungskopien nur lokal auf einem dafür zugelassenen Speichermedium an.

  • Hallo und Guten Tag in diesem Forum!
    Vorab, ich Lehrer in Österreich, habe mir gerade TT Flex runtergeladen und kämpfe jetzt schon seit einigen Tagen mit der Endnotenbewertung.
    Noten 1-5 mit Viertelnoten, ich habe zwei Kategorien (Schularbeit und Mitarbeit (mündliche und schriftliche)), ersteres mit 3 und zweites mit 2 gewichtet (also 60 zu 40%).
    In der Kategorie SA (Gewichtung 3) gibt’s eine Aufgabe und das ist die Schularbeit, bepunktet mit max. 50 Punkten, ab <= 25 ist die Note negativ, also 5 und darüber habe ich einen klaren Bewertungsraster mittels Prozenten eingestellt (zB > 90% = 1).

    In der Kategorie Mitarbeit (Gewichtung 2) habe ich drei bis vier Aufgaben mit dem gleichen Prozentraster wie die SA, jedoch mit wesentlich weniger Punkten (meist 16 max, > 8 ist positiv), es handelt sich dabei um schriftliche Mitarbeitskontrollen, mündl. Mitarbeit, Qualität der Hausaufgaben etc.

    Ich habe bei allen Kategorien folgende Einstellung in Verwendung: Rechengenauigkeit: exakt, MW- Berechnung: Durchschnitt und Ein- Ausgabeform: Dezimal.
    Bei den Aufgaben: Punkteskala wie oben beschrieben, Rechengenauigkeit: exakt, Ein- Ausgabeform: Dezimal.

    So, wenn ich jetzt bei allen Aufgaben die Punkte genau so eingebe, dass ich gerade noch negativ (5) bin, also bei der SA 25 und bei den restlichen Aufgaben immer je 8 Punkte eingebe, dann zeigt es meines Erachtens nach richtige Ergebnisse an, nämlich bei beiden Kategorien 4,5, was - zumindest in Ö - eine 5 bedeutet.

    Was mir aber echtes Kopfzerbrechen macht ist die berechnete Endnote, die ist nämlich 4,25!!??

    Zur Wiederholung SA Gewichtung 3, MA Gewichtung 2, also 60 zu 40% = 4,5x60% + 4,5x40% = 4,57, also gerundet 5…

    Ich habe, wie oben schon erwähnt zig Stunden dafür verwendet, um das zu verstehen, bzw zu ändern, bisher ohne jeden Erfolg…. Und daher würde ich mich sehr über Hilfe aus der erlauchten Runde hier freuen! Bitte! Danke! Leider konnte ich keinen Screenshot hochladen, sniff..


    Liebe Grüße aus Hörsching, Oberösterreich

  • Guten Abend Blue02,


    wenn es zu (scheinbaren) Abweichungen bei der Berechnung kommt, liegt es häufig daran, dass verschiedenen Notensysteme verwendet werden, die nicht kompatibel sind.

    Hast du schon bei jeder Kategorie und jeder Notenspalte nachgesehen, ob das Notensystem "1 - 5 Viertelnoten" eingestellt ist und sich nicht irgendwo z. B. "1-6 Viertelnoten" oder ein anderes System eingeschlichen hat?


    Bei 4,5x60% + 4,5x40% würde ich allerdings als Ergebnis 4,5 und nicht 4,57 erwarten. (Aber natürlich auf keinen Fall 4,25)


    Grüße

    Hainz

  • Lieber Heinz, du hast natürlich mit 4,5 recht. Das Notensystem kann ich doch nur bei der Endnote einstellen, oder? Aber ich werde auf jeden Fall die Einstellungen nochmals kontrollieren, wenngleich ich‘s schon mehrmals getan habe.. lG Hans

  • Du kannst für jede Notenspalte und für jede Kategorie ein anderes Notensystem benutzen. TT rechnet die Leistungen linear ineinander um. (Einstellungsmöglichkeit in den Notenparametern, iPad: in den Spaltentitel klicken!).

    Beste Grüße / Regards
    Udo Hilwerling

    TeacherTool-Mastermind

    DATENSCHUTZ: Die Verwendung von TeacherTool unterliegt engen Grenzen. Informieren Sie sich vor dem Einsatz von TeacherTool über die Datenschutzgesetze Ihres Landes / Kantons und achten Sie diese. Erfassen Sie insbesondere keine Daten, die Sie nicht speichern und/oder automatisch verarbeiten dürfen. Legen Sie Sicherungskopien nur lokal auf einem dafür zugelassenen Speichermedium an.

  • Du kannst für jede Notenspalte und für jede Kategorie ein anderes Notensystem benutzen. TT rechnet die Leistungen linear ineinander um. (Einstellungsmöglichkeit in den Notenparametern, iPad: in den Spaltentitel klicken!).

    Ich denke, ich habe meinen Fehler schon entdeckt, ich habe bei der Note Österreich 1-5 mit Tendenzen eingestellt, aber bei den Aufgaben 1-5 (ohne Tendenz). Dort ist auf Basis meines vorgegebenen Prozentrasters die Note berechnet worden (zB Klausur). Aufgrund dessen ( einmal mit und einmal ohne Tendenzen) war die Endnote für mich nicht schlüssig…

    Jetzt ist Tschechien 1-5 eingestellt und die Aufgaben wie vorher und - siehe da - die Endnote ist mit meiner händischen Berechnung auf die Hundertstel ident…. Wäre schön, wenn es Österreich 1-5 auch gäbe… 😊

    Darf ich‘s in die Wunschliste stellen?